Vom Kriege

This is a Klingon translation of Carl von Clausewitz's classic on warfare, Vom Kriege, from German.

Vom Kriege - 'ay' 1

posted Jan 6, 2013, 6:03 AM by De'vID jonpIn   [ updated Jan 6, 2013, 6:03 AM ]

Was ist der Krieg?
nuq 'oH veS'e'?

Wir denken die einzelnen Elemente unseres Gegenstandes, dann die einzelnen Teile oder Glieder desselben und zuletzt das Ganze in seinem inneren Zusammenhange zu betrachten, also vom Einfachen zum
Zusammengesetzten fortzuschreiten.
ngIq veS 'ay'Homna' wInuD, ghIq ngIq 'ay'Daj ghIv'Daj ghap wInuD, tagha' Dol qoD Qatlh je DIqel; 'e' wInab. vaj napwI'vo' QatlhwI'Daq maDuv.

Aber es ist hier mehr als irgendwo nötig, mit einem Blick auf das Wesen des Ganzen anzufangen, weil hier mehr als irgendwo mit dem Teile auch zugleich immer das Ganze gedacht werden muß.
'ach DaH mataghDI' loQ veS Dol wInuDnISqu', 'ay' wInuDtaHvIS reH 'ay'vetlh Dol je rarmeH mIw wIbuSnIStaHmo'.

Wir wollen hier nicht erst in eine schwerfällige publizistische Definition des Krieges hineinsteigen, sondern uns an das Element desselben halten, an den Zweikampf.
veS lungu'meH qonwI'pu', motlh jatbogh mu'mey lo'. mu'meyvetlh DIbuSHa'. veS'e' wI'uchtaHvIS, Hay' cha' qabDu' 'e' wIqel.

Der Krieg ist nichts als ein erweiterter Zweikampf.
cha' qabDu' Hay'qu'lI'ghach neH 'oH veS'e'.

Wollen wir uns die Unzahl der einzelnen Zweikämpfe, aus denen er besteht, als Einheit denken, so tun wir besser, uns zwei Ringende vorzustellen.
boqchuq may'mey law', chen wa' noH; 'e' wIyajchu' wIneHchugh cha' ghobchuq SuvwI' DIqel.

Jeder sucht den anderen durch physische Gewalt zur Erfüllung seines Willens zu zwingen; sein nächster Zweck ist, den Gegner niederzuwerfen und dadurch zu jedem ferneren Widerstand unfähig zu machen.
lob ghol pe'vIl 'e' raD ngIq; ghIq ghol tapqu' ngIq 'ej 'omqa'laHbe'wI' mojmoH.

Der Krieg ist also ein Akt der Gewalt, um den Gegner zur Erfüllung unseres Willens zu zwingen...
vaj nulob gholma' 'e' raDmeH rallI'ghach 'oH veS'e'...

1-1 of 1